Sandrine Jorand – journalist – radio & web documentaries – films
Tu verras un enfant perché au-dessus d'un pin effilé/Désireux de ravir la couvée du nid de la lumière/Et tu lui demanderas/"Où est la demeure de l'ami ?" Sohrab Sepehri (traduction D. Shayegan)

Aktuell: Massalia



Hörspiel : Massalia
Die Stimmen von Marseille

Sendezeit:
24. Juli 2013 um 00:05 im Deutschlandradio Kultur
Für Suzanne und André

Massalia ist ein Hörspiel aus Stimmen der Hafenstadt Marseille, die sich als Ort der Einwanderer entwickelt hat.
Die Sendung bietet eine Collage aller hinzugekommenen Sprachen und Kulturen Marseilles: der italienischen Sprache und Kultur, der korsischen , der arabischen, der armenischen, der komorischen, der spanischen, der hebräisch und der bengalischen.
Massalia erzählt Geschichten von Migranten und von der Vielfältigkeit der Stadt. Die Sendung versucht zu vermitteln, welchen kulturellen Reichtum die zahlreichen Einwandererwellen der Stadt gegeben haben.

Die Sendung lässt sich von den Ideen des Reportage Symphonique von Luc Ferrari inspirieren und besonders von seinem Intersse an der Sensibilität der Stimme. Denn die Stimme wird als intuitives Element erkannt und erzählt eine andere Geschichte, als die Worte es tun.

Massalia ist eine Koproduction von France Culture und Espace 2 – Radio Télévision Suisse, 2013

Autorin : Sandrine Jorand
Regie : Sandrine Jorand und Patrick Lenoir
Ton : Marc Garvenes
Redaktion : Irène Omélianenko von France Culture, sur les docks
David Collin von Espace 2 – Radio Télévision Suisse, Le labo

Für die deutsche Fassung:
Redaktion: Ingo Kottkamp, Deutschlandradio Kultur
Ton:Thomas Monnerjahn
Sprachregie: Ulrike Brinkmann

Sprecherin: Anna-Magdalena Fitzi

Mit :
Maria und Roberto Catella, Catherine Catella, Bhattacharya Nabankur alias Pinku , Zohra Aït-Abbas, Kheoudja Thilghilt , Josefa Scotto, Esther Fouchier, Charles Derdérian, Nouné Karapetyan, Maitryee Mahatma, Kassim Abdou-Halid, Françoise Rossi und Mounira Chatti.

Noch eine Erzählung über Massalia




Musik :
Zorah Aït-Abbas, kabylischer Gesang a cappella
Catherine Catella und die Band Brigata Italica in Madona della Grazia
Catherine Catella und Alizée Rosa Elefante in Amore moi non piangere a cappella
Bhattacharya Nabankur alias Pinku am Tabla
Ensemble AlfA trio, Piano und Perkussion
Guy Scotto, Gitarre
Josefa Scotto, spanischer Gesang a cappella
Das Ensemble Sassoun in Gakhardvadz Dzaghignere
Kassim Aboud-Halid, komorischer Gesang a cappella
Françoise Rossi und Simone Tramoni in Ciuciarellea a cappella

Hörspiel hören:

This post is also available in: Englisch, Französisch